19 Jährige neigen bei Sommertemperaturen zu gefährlichem Leichtsinn

/, Regionalverband Saarbrücken, Saarbrücken, Polizeiinspektion Saarbrücken, Pressemitteilung, Polizeireport/19 Jährige neigen bei Sommertemperaturen zu gefährlichem Leichtsinn

19 Jährige neigen bei Sommertemperaturen zu gefährlichem Leichtsinn

Am 23.04.2018 gegen 19:00 Uhr ging bei Polizei der Notruf ein, dass mehrere Kinder dabei wären, sich von einer Brücke ins Wasser zu stürzen. Einer der vermeintlichen Springer konnte von der Polizei, versteckt hinter einem LKW in der Nähe der Gersweiler Brücke festgestellt werden. Beim Erblicken der Polizisten versteckte er sich unter dem LKW. Der 19 jährige Mann aus Saarbrücken konnte den Sprung von der Brücke nicht mehr leugnen, weil er komplett durchnässt war. In unmittelbarer Nähe konnte ein ebenfalls 19 jähriger Mann aus Saarbrücken angetroffen werden. Diese war dem Anschein nach jedoch nur die Begleitung des Springers, da dieser vollkommen trocken war.

Durch ein weiteres Kommando der Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach konnte ein dritter junger Mann (19 Jahre aus Saarbrücken), bereits hinter dem Geländer der besagten Brücke, festgestellt werden. Nachdem der 19 Jährige durch eine Kriminalpolizistin dazu aufgefordert wurde, wieder zurück zu klettern und dieser Aufforderung nicht nachkam, wurde er durch 3 Polizeibeamte ergriffen und zurück hinter das Geländer gezogen.

Der 19 Jährige stand nur noch deshalb auf der Brücke, weil er zu viel Angst hatte in die Saar zu springen.

Ob die jungen Männer sich lediglich abkühlen, oder ihren Mut beweisen wollten, ist der Polizei bislang nicht bekannt.

Um eine Ordnungswidrigkeitenanzeige kommt jedoch keiner der 3 halbstarken Männer herum.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor solch einem leichtsinnigen Verhalten. Das Brückenspringen in einen Fluss stellt ein sehr gefährliches Unterfangen dar, das in der Vergangenheit schon einige Personen mit schweren Verletzungen oder gar dem Tode bezahlen mussten.

Foto: Symbolbild Fotolia

CvD: Sven Herzog Saarbrücken Trier